Thesaurus – Magasinierer

Ausführlicher Thesaurus für die Rolle des Lagerverwalters, der die Verantwortlichkeiten, die erforderlichen Fähigkeiten und die zugehörige Terminologie beschreibt. Er definiert die Rolle, listet Synonyme auf und beschreibt funktionale und hierarchische Beziehungen innerhalb eines industriellen Umfelds. Wesentliche Fähigkeiten und Kompetenzen wie organisatorische Fähigkeiten, technisches Know-how und Kommunikation werden hervorgehoben. Werkzeuge und Technologien, die für den Job entscheidend sind, wie ERP-Systeme und RFID-Technologie, werden detailliert beschrieben. Darüber hinaus werden die Einhaltung von Vorschriften, Sicherheitsstandards und damit zusammenhängende Begriffe behandelt, um ein umfassendes Verständnis der Aufgaben des Lagerverwalters zu gewährleisten.

Kategorien: ,

Beschreibung

Definition

  • Lagerverwalter: Eine Person, die die Lagerung, die Verwaltung und den Versand von Lagergütern beaufsichtigt.

Alternative Schreibweisen

  • Lagerhalter

Synonyme

    • Lagerverwalter: Verwalter der Lagerbestände

.

  • Lagerverwalter: Mitarbeiter in einem Lagerhaus.
  • Lagerverwalter: Überwacher der Lagerverwaltung.
  • Materialverwalter: Verwalter von verschiedenen Materialien.
  • Lieferkettenassistent: Assistent in der Lieferkette.
  • Logistikfachkraft: Sachbearbeiter für logistische Abläufe.
  • Lagerverwalter: Lagerist: Mitarbeiter im Lagerraum.
  • Bestandsanalytiker: Analytiker von Bestandsdaten.
  • Lagerverwalter: Verwaltungssachbearbeiter in einem Lagerhaus.
  • Stock Controller: Kontrolle der Lagerbewegungen und der Lagerung.

Funktionale Verknüpfungen

  • Beschaffungsabteilung: Koordinierung der Beschaffung von Waren und Materialien.
  • Verkaufs- und Marketingteams: Bereitstellung von Aktualisierungen der Lagerverfügbarkeit und Verwaltung des Lagerbestandsbedarfs auf der Grundlage von Verkaufsprognosen.
  • Qualitätskontrolle: Zusammenarbeit, um sicherzustellen, dass die erhaltenen Waren den Qualitätsstandards entsprechen.
  • Logistik und Vertrieb: Koordinierung des Warenversands und Verwaltung der Logistik.
  • Finanz- und Rechnungswesen: Berichterstattung über die Lagerbestände für die Finanzbuchhaltung und Budgetierung.
  • IT-Abteilung: Mitarbeit an der Verwaltung von Bestandssystemen und Behebung technischer Probleme.
  • Personalabteilung: Mitarbeit bei der Schulung und Einhaltung von Arbeitssicherheitsstandards.
  • Kundenservice: Behebung von Problemen in Bezug auf Produktverfügbarkeit und Spezifikationen.
  • Wartungsteam: Sicherstellen, dass die im Lager verwendete Ausrüstung in gutem Zustand ist.
  • Sicherheitspersonal: Koordinierung der Sicherheitsmaßnahmen innerhalb des Lagers.
  • Fabrikarbeiter: Mitwirkung am Produktionsprozess und Sicherstellung eines effizienten Warenumschlags in der Fabrik.

Hierarchische Links

  • Berichtet an: Warehouse Manager oder Supply Chain Manager – Der unmittelbare Vorgesetzte, der für die Beaufsichtigung der Tätigkeiten des Lagerverwalters verantwortlich ist.
  • Beaufsichtigt: Lagerassistenten und Junior Store Keeper – Nachwuchskräfte, die unter der Aufsicht des Store Keeper arbeiten.
  • Interaktion mit: Senior Management – für strategische Entscheidungen, die den Bestand und die Lieferkette betreffen.
  • Laterale Berichterstattung: Betriebsleiter – In einigen Organisationsstrukturen kann der Lagerverwalter auch dem Betriebsleiter für das Tagesgeschäft unterstellt sein.

Fähigkeiten und Kompetenzen

  • Organisationsfähigkeiten: Aufgaben und Ressourcen effizient verwalten.
  • Technische Fähigkeiten: Umgang mit technischen Hilfsmitteln und Software.
  • Kommunikationsfähigkeit: Informationen effektiv austauschen.
  • Problemlösungskompetenz: Ansprechen und Lösen von Problemen.
  • Detail-Orientierung: Aufmerksamkeit für kleine Details.
  • Zeitmanagement: Die Zeit effektiv verwalten.
  • Entscheidungsfindung: Zwischen verschiedenen Optionen wählen.
  • Teamarbeit: Mit anderen zusammenarbeiten.
  • Führungskompetenz: Teams leiten und managen.
  • Anpassungsfähigkeit: Sich an neue Bedingungen anpassen.
  • Analytische Fähigkeiten: Informationen analysieren und Schlussfolgerungen ziehen.

Werkzeuge und Technologien

  • ERP-Systeme: Integrierte Verwaltungssoftware.
  • Datenbankmanagement-Tools: Tools für Datenorganisation und -zugriff.
  • Barcode-Scanner: Geräte zum Lesen von Strichcodes.
  • RFID-Technologie: Radiofrequenz-Identifikation zur Nachverfolgung.
  • Bestandsverwaltungssoftware: Software für die Bestandskontrolle.
  • Lagerverwaltungssysteme (WMS): Software zur Verwaltung des Lagerbetriebs.
  • Materialhandhabungsausrüstung: Ausrüstung für die Handhabung von Materialien.
  • Supply Chain Management Software: Software für die Verwaltung der Lieferkette.
  • Prognosewerkzeuge: Werkzeuge zur Vorhersage des Lagerbedarfs.
  • Logistiksoftware: Software für die Verwaltung logistischer Abläufe.
  • Datenanalyse-Tools: Tools für die Analyse von Geschäftsdaten.

Regulierungs- und Sicherheitsbegriffe

  • Arbeitsplatzsicherheitsstandards: Richtlinien für die Sicherheit am Arbeitsplatz.
  • Compliance: Befolgung gesetzlicher und behördlicher Normen.
  • Industriestandards: Anerkannte Normen in der Branche.
  • Arbeitsschutz: Bezieht sich auf die Gesundheit der Arbeitnehmer.
  • Sicherheitsprotokolle: Verfahren zur Gewährleistung der Sicherheit.
  • Umweltschutzvorschriften: Gesetze in Bezug auf den Umweltschutz.
  • Qualitätssicherung: Sicherstellung der Produkt- oder Dienstleistungsqualität.
  • Risikomanagement: Umgang mit potenziellen Risiken.
  • Arbeitsgesetze: Gesetze, die die Beziehungen zu den Arbeitnehmern regeln.
  • Sicherheitsschulung: Schulung in Sicherheitspraktiken.
  • Einhaltung gesetzlicher Vorschriften: Einhaltung der von den Behörden festgelegten Regeln.

Ähnliche und verwandte Wörter

  • Logistik: Management des Flusses von Dingen zwischen Punkten.
  • Supply Chain Management: Koordinierung der Aktivitäten in der Lieferkette.
  • Distribution: Verteilung von Waren auf verschiedene Verkaufsstellen.
  • Beschaffung: Prozess der Beschaffung von Waren oder Dienstleistungen.
  • Freight Handling: Umgang mit dem Transport von Waren.
  • Versand: Akt des Versendens von Waren.
  • Bestandsumschlag: Rate, mit der die Vorräte verbraucht werden.
  • Auftragsabwicklung: Bearbeitung von Kundenaufträgen.
  • Bedarfsplanung: Planung des Versorgungsbedarfs.
  • Bestandsoptimierung: Bestände optimal ausgleichen.
  • Materialbedarfsplanung (MRP): Planung für den Materialbedarf.